Stimme - Störungen des Spracherwerbs

Üblicherweise erlernen Kinder bei ausreichender Anregung innerhalb der ersten 4 Lebensjahre die wichtigsten Wörter und Regeln der Muttersprache. Doch nicht alle Kinder können diese Fähigkeit ausreichend erwerben. Dies zeigt sich auf verschiedene Art und Weise und in unterschiedlichen Ausprägungsformen.
Die betroffenen Kinder zeigen beispielsweise Auffälligkeiten im Bereich der Satzstellung und Grammatik (DYSGRAMMATISMUS), zeigen Einschränkungen im Wortschatz, können nicht alle Laute der Muttersprache bilden und verwenden (DYSLALIE) und können Schwierigkeiten im Verstehen der Sprache und beim Ausführen von Aufträgen zeigen, wenn keine unterstützende Gestik und Mimik oder ein Zusammenhang aus der momentanen Situation erfolgt (SPRACHVERSTÄNDNISSTÖRUNG).

Nach einer umfassenden Diagnostik des Sprachstandes und der Spielentwicklung des Kindes, werden in der logopädischen Therapie die nächsten Entwicklungsschritte eingeleitet, trainiert und stabilisiert. In verschiedenen freien Spielsituationen werden die Fähigkeiten des Kindes erweitert und in Zusammenarbeit mit den Eltern in alltägliche Kommunikationssituationen übernommen.